Mr. Earl Grey – über das frühe Ergrauen.

Mr. Earl Grey - über das frühe Ergrauen.

Normalerweise ergrauen Hunde ca. ab dem fünften Lebensjahr. Viele Windsprites mit schwarzer Maske zeigen jedoch schon mit einem Jahr oder früher erste weiße Härchen am Kinn und rund um die Augen.
Insgesamt kann man beobachten, dass sich die gesamte Fellfarbe "auszuwaschen" scheint, denn auch rote Abzeichen ("Platten") werden heller. Kleinere rote Abzeichen können sogar gänzlich verschwinden, sodass ein Extremschecke im hohen Alter gänzlich weiß erscheint.

Progressives Ergrauen

Diese Art der progressiven Vergrauung wird dem Chromosom 25 zugeschrieben, obwohl das Gen bisher nicht gefunden wurde. Sicher ist jedoch, dass sich das Gen dominant vererbt.
Bei einigen Rassen, wie dem Bearded Collie oder dem Silber-Pudel gehört das frühe Ergrauen zum typischen Erscheinungsbild. Die Welpen werden schwarz geboren und hellen während des ersten Lebensjahrs zu Silber auf.

Genau genommen werden die einzelnen Haare nicht grau. Wenn die Pigmentzellten, Melanozyten genannt, die das Haar kontinuiierlich mit Farbe versorgen, absterben oder nicht richtig wachsen, wird das Haar weiß. Durch die gleichmäßige Verteilung, meist auf der schwarzen Maske, erscheint die gesamte Fläche grau.

Vergleich Merlin
Merlin mit 8 Monaten, 2 Jahren und 6 Jahren

Vergleich Calisto
Calisto mit 8 Monaten, 2 Jahren und 3 Jahren

Andere Ursachen, die vorzeitiges Ergrauen auslösen können

Neben der reinen Genetik können auch äußere Faktoren zum frühzeitigen Ergrauen führen.

Fehler in der Ernährung, wie beispielsweise Zink- oder Kupfermangel, können der Auslöser sein. In Verbindung mit weiteren Fell-Problemen kann graues Haar aber auch auf eine Erkrankung hinweisen, wie eine Schilddrüsenunterfunktion.

Auch anhaltender Stress kann, genau wie beim Menschen, schon im jungen Alter zu grauen Haaren führen. Besonders betroffen sind ängstliche Hunde, vor allem die Angst vor lauten Geräuschen, fremden Tieren und fremden Menschen sind starke Indikatoren. Aber auch besonders impulsive Hunde, die schwer zur Ruhe kommen und sich nicht gut auf eine Aufgabe konzentrieren können, neigen eher zu vorzeitig grauen Schnauzenhaaren.

Quellen:
http://www.livescience.com/3766-roots-graying-hair-discovered.html
http://www.doggenetics.co.uk/greying.html
http://www.appliedanimalbehaviour.com/article/S0168-1591(16)30277-5/fulltext

They are NOT grey hairs! They are all-natural, non-chemical highlights!

Wie gefällt dir dieser Artikel?

1 Stern = Schlecht2 Sterne = Mittelmäßig3 Sterne = Gut4 Sterne = Sehr gut5 Sterne = Ausgezeichnet (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*