Mäkeliger Hund? 8 einfache Tipps und Tricks für schlechte Fresser

Mäkeliger Hund? 8 einfache Tipps und Tricks für schlechte Fresser

Wenn der Hund häufig ganze Mahlzeiten auslässt oder generell wenig frisst, kann das für seine Besitzer sehr belastend sein. Und schließlich ist die ständige Sorge, ob er gesund ist und genug Nährstoffe bekommt, nicht ganz unbegründet.

Bevor Dein Hund Dich mit seinem mäkeligen Verhalten zur Verzweiflung bringt, versuche die folgenden Tipps, die Du ganz einfach zuhause ausprobieren kannst sowie die speziellen Tricks.

Wichtig: Lässt Dein Hund häufiger Mahlzeiten aus oder frisst generell schlecht, ist immer zuerst ein Besuch beim Tierarzt angeraten. Eine Erkrankung, Parasiten oder Zahnprobleme sollten zunächst ausgeschlossen werden. Im Zweifel gilt, lieber einmal zu viel zum Tierarzt, als einmal zu wenig.

8 einfache Tipps und Tricks für schlechte Fresser

1. Warmes Wasser

Ein super simples Mittel ist warmes Wasser. Vermischt mit Trocken- oder Nassfutter kann es Deinem Hund das Futter schmackhafter machen. Durch die Wärme werden zusätzlich Aromen freigesetzt, wie wir es aus der eigenen Küche kennen: Ein warmer Kuchen, frisch aus dem Ofen riecht doch so viel besser als ein abgekühlter.

Warmes Futter kann außerdem etwas magenfreundlicher sein. Auch Trockenfutter bekommt durch warmes Wasser eine weichere Konsistenz und ist für viele Hunde angenehmer zu fressen.

2. Gesunde Leckereien

Anstatt Junkfood wie Parmesan oder Sahne unterzumischen, kannst Du bessere Alternativen wählen. Mehl aus getrocknetem Pansen oder Lachsöl ins Hundefutter gemischt sind super gesund und schmackhaft für den Hund. Praktisch hierbei ist, dass Dein Hund diese Zusätze nicht so einfach raussortieren kann.

Lachsöl riecht für viele Hunde unwiderstehlich und kann untergewichtigen Hunden zu einem gesünderen Gewicht verhelfen.
Zu Pulver vermahlener getrockneter Pansen ist ein einfaches Mittel um Deinem Hund jedes Futter etwas schmackhafter zu machen.

Werbung

3. Handfütterung

Was man sich erst erarbeiten muss, ist wertvoller. Also mach ein Spiel mit dem Futterdummy daraus oder lass Deinen Hund Kunststückchen machen, um sich das Futter zu erarbeiten.

Ja, das ist etwas extrem. Aber wenn sonst nichts funktioniert ist das auf jeden Fall besser, als Deinen Hund hungern zu lassen.

4. Noch mehr Psychologie

Möglicherweise kommt dieser Trick aus der Kindererziehung. Jedenfalls macht das meine Mutter gerne, wenn wir zu Besuch sind und die Hunde vor lauter neuen Eindrücken wenig Sinn für ihr Trockenfutter haben:

Tu einfach so, als wäre das Futter eine super feine Delikatesse, die Du selbst essen und nur sehr ungern mit den Hunden teilen möchtest. Es funktioniert, aber Du musst überzeugend sein.

5. Spezialfutter

Es gibt spezielles Futter, das besonders gut für mäkelige Hunde geeignet ist. Softes oder halbfeuchtes Futter, riecht durch die Restfeuchte intensiver und hat eine weichere Konsistenz als klassiches Trockenfutter. Daneben gibt es andere Trockenfutter-Sorten die eine würzig riechende Instant-Soße bilden, wenn man etwas warmes Wasser hinzugibt.

Preis: EUR 16,66
statt: EUR 21,99
Bosch Soft ein Premium Trockenfutter mit etwa 18% Restfeuchte, es ist weicher und riecht intensiver als herkömmliches Trockenfutter. Meine Hunde lieben es auch als Leckerli!
Belcando Finest Croc ist ein Premium Trockenfutter. Aufgegossen mit warmem Wasser entsteht eine Instant Soße für noch besseren Geschmack.

Werbung

6. Aktivitätslevel variieren

Hat Dein Hund häufig denselben Tagesablauf und das gleiche Maß an Bewegung, versuche zu variieren und mal mehr und mal weniger viel spazieren zu gehen. Wenig Auslauf kann dazu führen, dass Dein Hund kaum Energie benötigt und daher wenig Hunger hat. Aber auch viel Auslauf kann dazu führen, dass Dein Hund erstmal keinen Hunger hat, weil sein Körper noch keine Energie für die Verdauung zur Verfügung stellt und deshalb kein Hungergefühl aussendet.

7. Ein Gruß aus der Küche

Ein kleiner, unwiderstehlich leckerer Snack vor der normalen Mahlzeit kann den Appetit anregen. Geeignet ist ein kleines Stück getrocknete Hühnerbrust oder getrocknete Süßkartoffel-Scheiben.

8. Die richtige Futtermenge

Manch ein „Mäkelhund“ ist in Wirklichkeit einfach nur satt. Überprüfe darum die Futtermenge für Deinen Hund, rechne auch alle Leckerlis und Kausnacks mit ein, ebenso wie kleine Aufmerksamkeiten vom Tisch. Die empfohlene Futtermenge auf der Verpackung ist ein Richtwert und oftmals höher angegeben. Meine Hunde bekommen rund ein Drittel weniger Futter als auf der Verpackung empfohlen und halten ihr Gewicht problemlos. Gebe ich die angegebene Menge, bleibt abends ordentlich Futter im Napf liegen und morgens sind sie noch so satt, dass sie die vollen Näpfe kaum beachten.

Bei Hunden, die immer satt sind und dennoch zu dünn, kann man vermehrt Fett in Form von Rinderfett oder Lachsöl füttern oder auf ein Futter mit höherer Energiedichte umstellen, wie Trockenfutter oder spezielle Sorten für Sporthunde.

Was ist Dein bester Tipp für den Umgang mit mäkeligen Hunden?

Lese auch meinen anderen Artikel, in dem es darum geht, warum manche Hunde so schlecht fressen: 5 häufige Gründe, warum Dein Hund sein Futter nicht frisst – und was Du gegen das Mäkeln tun kannst.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei