Die Augenfarben beim Silken Windsprite

Die Augenfarben beim Silken Windsprite
Augen: Dunkel, groß und intensiv. Bei farbverdünnten Hunden so dunkel wie möglich. Beide Augen müssen die gleiche Farbe haben. Augenlider und Umrandungen sollen dunkel und voll durchpigmentiert sein.Auszug aus dem Rassestandard

Vollfarbige Silken Windsprites

Hunde mit schwarzem Pigment, schön zu sehen an den Lidrändern. Die Farbe der Augen variiert von fast Schwarz bis Rehbraun.

Farbverdünnte Silken Windsprites

Hunde mit farbverdünntem Fell und anthrazitfarbenem (blauem) Pigment. Man beachte die Lidränder und die Fellfarbe. Hier variiert die Farbe der Augen von dunklem Braun-Grau bis Hellbraun und Hellgrau. Die Farbe sollte zur Fellfarbe passen.

Ein Hund mit Farbverdünnung (Genotyp d/d) kann niemals dunkelbraune Augen haben. Dennoch sollten die Augen, in Abhängigkeit von der Fellfarbe, immer so dunkel wie möglich sein.

Andere Augenfarben

Iris-Heterochromie bei einem Silken Windsprite
Amir via Silva

Verschiedenfarbige Augen nennt man Iris-Heterochromie. Die blaue Augenfarbe (auch Glasauge, Wall-Eye oder Odd-Eye genannt) entsteht durch teilweisen Pigmentmangel im Bereich der Iris.
Beim Silken Windsprite kommen blaue Augen nur selten vor, aber stets in Verbindung mit einer ausgeprägten Weißscheckung rund um das blaue Auge.

Verschiedenfarbige Augen sind eine Standardfehler und Zuchtausschlussgrund, obwohl sie nicht mit Erkrankungen wie Taubheit assoziiert sind (der abgebildete Hund ist beidseitig hörend und gesund).

Hunde mit verschiedenfarbigen Augen können sowohl Himmel als auch Erde sehen.
Mythos der amerikanischen Ureinwohner

Augenlider und Umrandungen

Die Augenlider und Umrandungen der Augen sollen ebenfalls so dunkel wie möglich sein und volldurchpigmentiert.

Nicht vollständig pigmentierte Umrandungen treten nur in Verbindung mit ausgeprägter Weißscheckung auf. Dabei erscheinen Bereiche der Umrandung Rosa, anstatt dunkel. Meist lagert sich das Pigment während der Welpenzeit ein, jedoch kann dies auch noch beim Junghund oder schon erwachsenen Hund passieren.

Nicht vollständig pigmentierte Lidränder sind nicht mit Erkrankungen assoziiert. Jedoch sind unpigmentierte Augenlider stärker der Schadwirkung von UV-Strahlen ausgesetzt und etwas lichtempfindlicher.

Buchtipp: Die Genetik der Fellfarben beim Hund

Du interessierst Dich für die Fellfarben des Hundes, Aussehen, Vererbung und Gesundheit? Dann ist dieses Buch genau das richtige für Dich!

Das Buch Die Genetik der Fellfarben beim Hund umfasst alle Aspekte der Fellfarben: Die Biologie der Entstehung, die Bezeichnungen der Farben bei verschiedenen Rassen, die Erbgänge und nicht zuletzt die gesundheitlichen Aspekte. Außerdem gibt es ein ausführliches Glossar mit Fachbegriffen.

Buch „Die Genetik der Fellfarben beim Hund“ ansehen

Werbung

Verpasse keine neuen Beiträge mehr!

Abonniere jetzt den GoldenMerlo Newsletter und erhalte per E-Mail Benachrichtigungen über neue Blogbeiträge und Infos von GoldenMerlo.

Weitere Informationen zum Newsletter erhälst Du hier und in der Datenschutzerklärung.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei