Unterwolle beim Silken Windsprite

Unterwolle beim Silken Windsprite

Der Begründer der Rasse stellte sich das ideale Fell eines Silken Windsprite so vor:

Soft, silky in texture, the long hair has only sufficient undercoat for warmth and protection, but not so much as to make the coat bulky.

Weich, seidige Textur. Das lange Haar hat nur ausreichend Unterwolle um zu wärmen und zu schützen, aber nicht so viel um das Fell unförmig aussehen zu lassen.

Erster Rassestandard, von Walter A. Wheeler

Das Fell eines Silken Windsprite besteht aus zwei Haartypen, die gemeinsam aus einem Haarfollikel wachsen: Wollhaare und Deckhaare, wobei jeweils ein Deckhaar von sechs bis zwölf Wollhaaren umgeben ist. Das Wollhaar bildet das Unterfell – es ist besonders weich und dünn und isoliert aufgrund seiner Dichte besonders gut. Das Deckhaar hat eine härtere Struktur, ist dicker und länger und liegt dem Unterfell auf. Es schützt den Silken Windsprite vor Verletzungen der Haut, bildet eine zusätzliche Isolationsschicht und trägt aufgrund der individuellen Färbung wesentlich zum äußeren Erscheinungsbild bei.

Die Unterwolle hat viele Namen: Unterhaar, Wollhaar oder Flaumhaar, oder im Englischen under coat oder double coat. Menge und Beschaffenheit der Unterwolle hängen von klimatischen Bedingungen und hormonellen Einflüssen ab.

Ausgekämmtes Silken Windsprite Fell

Vergleich Deckhaar – Unterhaar

Verpasse keine neuen Beiträge mehr!

Abonniere jetzt den GoldenMerlo Newsletter und erhalte per E-Mail Benachrichtigungen über neue Blogbeiträge und Infos von GoldenMerlo.

Weitere Informationen zum Newsletter erhälst Du hier und in der Datenschutzerklärung.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei