Zahnpflege beim Hund Werbung 

Zahnpflege beim Hund <span class="badge-status" style="background:#">Werbung</span> 

Manche Silken Windsprites neigen trotz hochwertigem Futter und reichlich Kausnacks sehr schnell zu Zahnstein, während andere immer blitzsaubere Beißerchen haben. Zahnstein entfernen und vorbeugen kann man aber recht einfach um so die Zahngesundheit zu erhalten und dem Hund eine spätere Zahnsteinentfernung unter Narkose zu ersparen.

Zähne putzen beim Hund

Die wenigsten Hunde lassen sich von Anfang an gerne die Zähne putzen. Durch behutsames Training kann man sie aber daran gewöhnen.

Hat der Hund schon starken Zahnstein sollte man diesen nicht mit einer Zahnbürste bearbeiten, da das für den Hund sehr unangenehm oder sogar schmerzhaft sein könnte. Stattdessen nimmt man eine spezielle Hunde-Zahnpasta (auf keinen Fall die eigene Zahnpasta nehmen!) oder das Mittel Fortan Zahnpflege und gibt etwas davon auf einen Fingerling.

Damit reibt man dann nur ganz kurz über die Zähne. So kurz, dass der Hund garnicht auf die Idee kommt unruhig zu werden. Anschließend wird er natürlich ausgiebig gelobt. Das macht man dann täglich, mehrmals hintereinander mit kurzen Pausen.

Kennt und duldet der Hund das Zähneputzen auf diese Art, kann man damit gründlich und regelmäßig die Zähne reinigen.

Zahnstein entfernen – Mein Zaubermittel

Als echtes Zaubermittel habe ich Anibio Zahnstein frei erlebt. Das ist ein feines grünes Pulver aus Seealgen, Apfeltrester und Kieselsäure. Durch die tägliche Zugabe ins Futter wird bestehender Zahnstein aufgeweicht und lässt sich dann kinderleicht mit der Zahnbürste ablösen oder fällt sogar von alleine ab. Zudem wird die Bildung von neuem Zahnstein verhindert.

AniBio Zahnstein frei ansehen

Die Wirksamkeit zeigt der obere Vorher-Nachher-Vergleich, welcher in einem Abstand von etwa 4 Wochen fotografiert wurde.

Es gibt auch günstigere Algenpulver-Produkte von zahlreichen Anbietern. Ich habe einige getestet, unter anderem cdVet AtemfrischBogadent Anti-Plaque und Lunderland Seealgenmehl. Leider hatte keines eine annährend so gute Wirksamkeit bei der Zahnpflege, wie Anibio Zahnstein frei.

So kannst du einfach und effektiv bei deinem Hund Zahnstein entfernen. Zahnstein entfernen und vorbeugen kann man aber recht einfach um so die Zahngesundheit zu erhalten und dem Hund eine spätere Zahnsteinentfernung unter Narkose zu ersparen.

Dieser Beitrag enthält Produkt-Empfehlungen mit Affiliate Links und ist deswegen als "Werbung" gekennzeichnet. Bei einem Kauf über einen Affiliate Link erhalte ich eine Provision. Der Kaufpreis selbst verändert sich für Dich dadurch nicht, es ist lediglich eine kleine Wertschätzung für meine Arbeit.

Wie gefällt dir diese Seite?

1 Stern = Schlecht2 Sterne = Mittelmäßig3 Sterne = Gut4 Sterne = Sehr gut5 Sterne = Ausgezeichnet (70 Bewertungen, Ø 4,67 von 5)
Loading...

10 thoughts on “Zahnpflege beim Hund <span class="badge-status" style="background:#">Werbung</span> ”

  • Für Hunde gibt es auch extrem gute Knochen, die sehr für die Zahnsauberkeit sorgen.

    Das Seealgen pulver ist mir neu, werde ich demnächst mal ausprobieren. Hört sich jedenfalls interessant an.

    Vielen dank für den informativen Beitrag 🙂

    • Brot in Scheiben schneiden und hart werde lassen. Reinigt die Hundezähne beim Zerbeissen und Fressen. Meiner mag das Brot leider nicht, aber die Hunde meines Nachbarn schon und die haben immer blitzsaubere Zähne. Bei meinem muss ich mit Fingerling und Hundezahncreme in Aktion treten. Er hat offensichtlich keine große Freude damit, lässt es aber zu. Wird dann auch immer gelobt und bekommt ein Lieblingsleckerli. Kauknochen aus gehärteter Rinderhaut sind fast so gut wie hartes Brot, aber halt nur fast.

  • Statt der überteuerten Zahnpflegeprodukte die man so kaufen kann, habe ich meine Methode:
    Kososöl mit Kieselerdepulver und/oder Kreidepulver (das Original aus Rügen)
    mischen.
    Gerade am Anfang habe auch ich nicht gleich mit einer Zahnbürste angefangen.
    Ich habe den Finger von so einem Peelinghandschuh aus der Drogerie abgeschnitten.
    Laut meiner Tierärztin waren schon nach ca. 2 Wochen sichtbare Ergebnisse zu sehen. Meine Laborbeageldame läßt sich inzwischen (nach ca. 6 Monaten) auch mit einer sehr weichen Zahnbürste die Reißerchen putzen.
    Ja, jedes Mal wird gelobt und mit Leckerlies belohnt 😉

  • Meine beiden Collie-Rüden hatten argen Zahnstein, verursacht durch “Fleisch-Stick-Leckerlis”, die alle Zucker enthalten, der zum Teil nicht mal deklariert war. Somit war die Zahnsteinentfernung beim Tierarzt immer wieder nötig. Seit meine Hunde nur noch rohe Rindsbrustbeinknochen oder reine Huhnstreifen-Sticks als Belohnung oder zum Kauen bekommen, ist das Problem praktisch gelöst. Vor allem der Zucker macht diese Probleme! Allerdings putze ich ihnen nun 1x pro Woche die Zähne mit der Oral B (elektrische Zahnbürste) und Wasser, danach trage ich das enzymatische Gel OROZYME von der Firma Ecuphar auf, welches die natürlichen Abwehrmechanismen in der Mundhöhle gegen Zahnstein unterstützt. Seitdem ist Zahnstein kein Thema mehr…. :)))

    • Getrocknete Hühnchenbrust lieben meine Hunde auch, die sind nur immer so schnell gegekaut 🙂 Rinderknochen sollen sehr gut helfen, das habe ich auch schon oft gehört. Fütterst Du die im Haus oder nur im Garten?
      Orozyme hört sich vielversprechend an – das werden wir auf jeden Fall testen!
      Danke für den Tipp und liebe Grüße

  • Hallo und guten Tag,
    vielen Dank für Ihre Anregung, wie man den Zahnstein von Hunden natürlich begegnen kann. Wären Sie so lieb und würden mir das Mischungsverhältnis von Kokosöl, Kieselerdepulver und Kreidepulver zukommen lassen.

    Vielen Dank vorab und noch ein schönes Restosterwochenende wünscht Ihnen

    Dieter Mainz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.