Extremes Zeckenjahr: [DIY] Hundeleckerli gegen Zecken selber machen

Extremes Zeckenjahr: [DIY] Hundeleckerli gegen Zecken selber machen

Wissenschaftler aus München haben jetzt bestätigt, was Hundebesitzer schon länger geahnt haben: 2018 wird ein „Zeckenjahr“.
Mittels eines exakten Vorhersagemodell wurde die höchste Anzahl an Zecken in den letzten zehn Jahren errechnet! Während für 2017 pro standardisierter Fläche 187 Zecken vorhergesagt und 180 gefunden wurden, wurden für das aktuelle Jahr unglaubliche 443 (!!) Zecken errechnet.

Besonders viele Zecken bedeuten damit auch ein erhöhtes Infektionsrisiko für die durch Zecken übertragbaren Krankheiten. Das ist ein regelrechter Sommer-Albtraum für alle Hundebesitzer, deren Vierbeiner mit Vorliebe durchs hohe Gras streifen oder sich wegen des dichten Fells schlecht absuchen lassen.

Außerdem scheint es, als würden die Zecken zunehmend resistenter gegen die üblichen Abwehrmittel und Medikamente werden: völlig unbeeindruckt befallen sie auch immer häufiger behandelte Hunde.

Ergänzend zu meinen beliebten Maßnahmen zur Zeckenabwehr habe ich darum für Dich ein Rezept für Hundeleckerlis zusammengestellt, das super schnell – ganz ohne backen – zubereitet ist. Die enthaltenen hochwirksamen Zutaten können Deinen Hund zusätzlich vor Zecken schützen.

Zutaten

▶ Kaltgepresstes Bio-Kokosöl. Kokosöl ist vor allem bei der äußeren Anwendung im Hundefell für seine zeckenabweisede Wirkung bekannt. Innerlich angewendet hat Kokosöl mit seinem hohen Gehalt an Laurin-, Caprin- und Caprylsäure einen positiven Effekt auf das Immunsystem. In meinem Rezept wirkt es hauptsächlich als Bindemittel der Zutaten, außerdem schmeckt es den meisten Hunden fantastisch.
▶ Kaltgepresstes Schwarzkümmelöl. Die Wirksamkeit von Schwarzkümmelöl gegen Zecken wurde vor wenigen Jahren durch ein Jugend-forscht-Projekt nachgewiesen. Die enthaltenen ätherischen Öle sollen den Hautstoffwechsel so verändern, dass Dein Hund für Zecken uninteressant wirkt.
▶ Bierhefe Pulver. Durch den hohen Gehalt an sieben verschiedenen B-Vitaminen,  Aminosäuren, sowie E- und H-Vitaminen soll Bierhefe das Hautmilieu Deines Hundes positiv beeinflussen, was ebenfalls zu einer zeckenabweisenden Wirkung führen kann.
▶ Extrakt der Zistrose. Bisher war Cistus incanus, die Zistrose, als Anti-Zecken-Mittel hierzulande relativ unbekannt. Dagegen ist die immunstärkende Wirkung der Heilpflanze schon seit Jahrhunderten bekannt. Die vielen positiven Erfahrungen legen nahe, dass die Zistrose ebenfalls ein hervorragendes Zeckenabwehrmittel ist.

Außerdem brauchst Du eine Silikon-Form, wie diese Silikon-Form mit Pfoten-Motiv,  Du kannst natürlich auch andere Formen verwenden, wie z.B. für Eiswürfel. Ggf. musst Du dann aber die Menge der Zutaten anpassen.

Werbung

Für die Zubereitung habe ich die Pfötchen-Formen genutzt, das ergibt 10 Leckerlis. Ein 10 kg schwerer Hund bekommt ein Leckerli pro Tag.

Zu Anfang kannst Du die Dosierung langsam steigern, damit sich Dein Hund an die Zutaten und besonders die Menge Öl gewöhnen kann, ohne, dass es zu Magen-Darm-Problemen kommt.

So geht’s:

Fülle ca. 100g Kokosöl in ein kleines Gefäß. Stelle das Gefäß dann in ein Wasserbad mit warmem Wasser bis das Kokosöl flüssig ist. Gebe nun 10 ml Schwarzkümmelöl hinzu, 20g Bierhefe-Pulver und 30g Zistrosen-Extrakt.

Vermische die Zutaten gut miteinander, bis eine homogene Masse entsteht. Bereite die Förmchen vor, indem Du sie auf ein kleines Tablett und Küchentuch stellst. Dann füllst Du die Masse vorsichtig in die Förmchen. Im Kühl- oder Gefrierschrank wird die Masse schnell fest und dann kannst Du die „Pfötchen“ aus der Silikon-Form befreien. Während dem Abkühlen setzen sich die festen Bestandteile etwas ab und ergeben ein schönes Schicht-Muster.

Bis die Anti-Zecken-Leckerlis aufgebraucht sind, sollten sie im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Bitte sprich vorab mit Deinem Tierarzt, bevor Du neue Zutaten und Mixturen in den Speiseplan Deines Hundes einbringst. Besonders Schwarzkümmelöl ist aufgrund der enthaltenen ätherischen Öle nicht für jeden Hund geeignet, insbesondere nicht für trächtige Hündinnen. Eine größere Menge Öl kann zu weichem Kot führen.

Ausdrücklich empfehle ich nicht, diesen Snack als alleinige Vorsorge zu verwenden.

Die offizielle Meldung des DZIF (Deutsches Zentrum für Infektionsforschung):
http://www.dzif.de/news_mediathek/news_pressemitteilungen/ansicht/detail/artikel/wissenschaftler_alarmieren_2018_wird_ein_zecken_jahr/

Wie gefällt dir diese Seite?

1 Stern = Schlecht2 Sterne = Mittelmäßig3 Sterne = Gut4 Sterne = Sehr gut5 Sterne = Ausgezeichnet (11 Bewertungen, Ø 4,45 von 5)
Loading...
Um Missbrauch vorzubeugen wird beim Absenden einer Bewertung („Rating“) die IP-Adresse übermittelt. Weitere Informationen dazu in der Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.